Öffentlicher Verkehr

Öffentlicher Verkehr in Frauenfeld

Im Jahr 2009 gewann der Frauenfelder Bahnhof die Auszeichnung „FLUX - goldener Verkehrsknoten“ für das Konzept Bahnhof 2000. Grund dafür war das innovative Konzept sowie die raschen und sicheren Umsteigewege. Dank der weitsichtigen Planung kann die Anlage bis heute den stetig wachsenden Personenverkehr problemlos aufnehmen. Der Bahnhofplatz steht ausschliesslich dem öffentlichen Verkehr, den Fussgängern, Velofahrern und Taxis zur Verfügung. Der motorisierte Individualverkehr wickelt sich unter dem Bahnhofplatz im Strassentunnel mit dem unterirdischen Kreisel ab.

Grosszügig überdachte Perronanlagen erlauben den täglich über 10'000 Bahnkundinnen und -kunden ein bequemes Ein- und Aussteigen. 2013 wurde die Frauenfeld-Wil-Bahn modernisiert. Die Regionalbahn verbindet die beiden Städte Frauenfeld und Wil. Die Stadtbuslinien bieten den Bewohnerinnen und Bewohnern auf acht Linienästen ein komfortables Angebot. Die Busse verkehren ab dem zentralen Umsteigeknoten am Bahnhof in die Quartiere. Nach 22 Uhr bis Mitternacht fährt anstelle des Stadtbusses das Nacht-Taxi ab dem Bahnhof SBB. Dieses Sammeltaxi führt die Passagiere ab dem Bahnhof im ganzen Stadtgebiet bis vor die Haustüre. Ebenfalls ab dem Bahnhof fahren sternförmig zehn Regionalbuslinien in die Region. Die Regionalbuslinien ergänzen den Stadtbus auf dem Stadtgebiet.

Frauenfeld liegt in der Zone 921 des Tarifverbundes Ostwind. Die entsprechenden Billette oder Abonnements des Tarifverbundes berechtigen zur Fahrt in einem beliebigen öffentlichen Verkehrsmittel. Dank dem Z-Pass sind auch attraktive Angebote mit dem ZVV (Zürcher Verkehrsverbund) möglich.