Krankenkasse und AHV

Krankenkasse und AHV

Rathausplatz 1
Postfach
8501 Frauenfeld
 

Krankenkassenkontrollstelle:
Tel. 052 724 52 72
Fax 052 724 52 45
kks@stadtfrauenfeld.ch

AHV-/IV-Gemeindestelle:
Tel. 052 724 52 57
Fax 052 724 52 45
ahv@stadtfrauenfeld.ch

Öffnungszeiten
WochentagVormittagNachmittag
Montag – Mittwoch                      8:30 – 11:30 13:30 – 17:00
Donnerstag 8:30 - 11:30 13:30 - 18:00
Freitag 8:30 – 11:30 13:30 – 16:00

Termine ausserhalb der Öffnungszeiten sind nach Vereinbarung möglich.

Leitung

Beatrice Blaser
Leiterin Abteilung Krankenkasse und AHV
Tel. 052 724 55 08
beatrice.blaser@stadtfrauenfeld.ch

 

Mitarbeitende

Eliane Dürr
Sachbearbeiterin
Tel. 052 724 52 72
eliane.duerr@stadtfrauenfeld.ch
 
Katja Feusi
Sachbearbeiterin
Tel. 052 724 52 57
katja.feusi@stadtfrauenfeld.ch
 
Mine Öz
Sachbearbeiterin
Tel. 052 724 52 72
mine.oez@stadtfrauenfeld.ch
 
Dagmar Schmeltzer
Sachbearbeiterin
Tel. 052 724 52 72
dagmar.schmeltzer@stadtfrauenfeld.ch
 
Sascia Schümperli
Sachbearbeiterin
Tel. 052 724 52 57
sascia.schuemperli@stadtfrauenfeld.ch
 
Loredana Ziccardi
Sachbearbeiterin
Tel. 052 724 52 57
loredana.ziccardi@stadtfrauenfeld.ch
  
 

Krankenkassenkontrollstelle

Abklärung der Versicherungspflicht

Diese Stelle kontrolliert die Einhaltung des Krankenversicherungsobligatoriums nach schweizerischem Recht. Wir bitten Sie, bei der Anmeldung einen Ausweis Ihrer schweizerischen Krankenversicherung mitzubringen

Prüfen von Gesuchen der Individuellen Prämienverbilligung für die Krankenkasse

Die Verbilligung der Krankenkassenprämien soll die finanziellen Auswirkungen der Kranken­versicherung für wirtschaftlich schwach gestellte Personen mildern. Das Anmeldeverfahren ist eine Zusammenarbeit der Gemeinden mit dem Gesundheitsamt und dem Amt für AHV/IV des Kantons Thurgau.

Weitere Informationen erhalten Sie unter

 

AHV-/IV-Gemeindestelle

Die AHV/IV-Gemeindestelle ist die Anlaufstelle für die Bevölkerung, sie ist das Bindeglied zum Kantonalen Amt für AHV/IV.

Haben Sie Fragen in Bezug auf:

  • die Erfüllung der AHV-Beitragspflicht als Arbeitnehmer/in, Selbständigerwerbende/r oder Nichterwerbstätige/r
  • Ihr persönliches AHV-Beitragskonto (Kontoauszug)
  • AHV-Rentenanmeldung oder Rentenvorbezugsmöglichkeiten
  • Invalidenversicherung
  • Anspruch auf Hilflosenentschädigung
  • die Rahmenbedingungen zur Bezugsberechtigung für Ergänzungsleistungen
  • Fragen um die Mutterschaftsversicherung
  • Anspruch auf Kinderzulagen

so geben wir Ihnen gerne die entsprechenden Auskünfte oder sind Ihnen allenfalls beim Ausfüllen behilflich.

Die ausführlichen Erklärungen zu den oben genannten Sachgebieten finden Sie zudem im Internet unter Sozialversicherungszentrum_Thurgau .

 

Pflegefinanzierung, ambulant (Restkosten)

Allgemeines und Voraussetzungen: Seit Inkraftsetzung der Neuordnung der Pflegefinanzierung per 1. Januar 2011 haben auch Leistungserbringer ohne kommunalen Leistungsauftrag das Recht, bei den Wohngemeinden Restkosten einzufordern.

Tarife für Frauenfeld: Die Kompetenz für die Festlegung der Tarife liegt bei der Wohngemeinde. Die Stadt Frauenfeld bezahlt den Leistungserbringern ohne kommunalen Leistungsauftrag, welche die Bedingungen für die Restkostenfinanzierung erfüllen, die nachfolgend aufgeführten Pflegetarife. Die Restkostenfinanzierung wird nur für Einwohner von Frauenfeld ausgerichtet:

Für das Jahr 2016

  • Fr.   4.75     pro Stunde Bedarfsabklärung/Beratung (= Tarifstufe a)
  • Fr. 18.55      pro Stunde Untersuchung/Behandlung (= Tarifstufe b)
  • Fr. 19.35      pro Stunde Grundpflege (= Tarifstufe c)

Voraussetzung für die Auszahlung von Restkostenbeiträgen an freiberuflich tätige Pflegefachpersonen, ist der Nachweis des Einsatzes des Bedarfsabklärungssystems RAI Homecare (ausgenommen sind die Leistungen der isolierten Wundbehandlung, der Wochenbettbetreuung sowie der Stillberatungen).

Für das Jahr 2015

Für die den Branchenvereinbarungen beigetretenen Verbände Spitex-Verband Thurgau und ASPS wurden für das Jahr 2015 die unten definierten Ansätze bezahlt:

  • Fr.   5.60     pro Stunde Bedarfsabklärung/Beratung (= Tarifstufe a)
  • Fr. 16.70      pro Stunde Untersuchung/Behandlung (= Tarifstufe b)
  • Fr. 17.95      pro Stunde Grundpflege (= Tarifstufe c)

Einreichung der Restkostenrechnungen: Für das Einreichen der Restkostenrechnungen stellt die Stadt Frauenfeld den Leistungserbringern zwei Vorlagen zur Verfügung.

Download der Mustervorlagen

Bei den Quartalsabrechnungen müssen folgende Angaben zwingend ersichtlich sein:

  • Name des Leistungsbezügers mit AHV-Nr. oder Geburtsdatum
  • Berufsverband inkl. ZSR Nummer, Bedarfsabklärungssystem RAI HC im Einsatz ja/nein
  • Total Minuten in der Tarifstufe a, b und c
  • Geltende Tarife auf der verwendeten Vorlage
  • Nachweis des Einsatzes des Bedarfabklärungssystems RAI Homecare

Die privaten Spitexdienstleister können die jeweiligen Quartalsabrechnungen (falls nötig, mit den entsprechenden Zusatzunterlagen) der Abteilung Krankenkasse und AHV (DKA), Rathausplatz 1, 8501 Frauenfeld, per Post oder per Mail (ambulante-pflegefinanzierung@stadtfrauenfeld.ch) zustellen.

Fristen: Rechnungen für die Restkostenfinanzierung für das Jahr 2016 können bis spätestens Ende des 1. Quartals des Folgejahres, d.h. bis Ende März 2017, eingereicht werden. Zu spät eingereichte Abrechnungen können nicht mehr geltend gemacht werden.

Weitere Auskünfte: Bei Fragen wenden Sie sich an die Abteilung Krankenkasse und AHV, Rathausplatz 1, 8501 Frauenfeld, Telefon 052 724 52 72.