Partnerstadt Kufstein

FrauenfeldKufsteinAm 4. Juni 1988 sind Frauenfeld und Kufstein eine Städtepartnerschaft eingegangen. Die Verbindung zwischen den beiden Städten entstand aus einer berührenden Geschichte, die in den Frühling des Nachkriegsjahres 1946 zurück geht. Damals erging an den Schweizerischen Städteverband ein Aufruf der Tiroler Bauernschaft, Patenschaften für Tiroler Städte zu übernehmen. Denn das Kriegsgeschehen beim Zweiten Weltkrieg hatte im Tirol – wie auch im übrigen Österreich – ein ungeheures Ausmass an Zerstörung, Leid und Not gebracht – wie es der frühere Stadtarchivar Stephan Müller in einer Broschüre im Jahr 1988 beschieben hat.

Am 23. Mai 1946 war es, als sich die Frauenfelder Exekutive entschied, die Patenschaft für die Stadt Kufstein zu übernehmen. Anfang Juni rief der Stadtrat die Frauenfelderinnen und Frauenfelder auf, Gaben für die Tiroler bereitzustellen. Am 22. Juni zogen Kantonsschüler von Haus zu Haus und sammelten die Hilfsgüter. Die Sammlung ergab einen über Erwarten guten Ertrag. Während vier Wochen wurden die Gebrauchsgegenstände und Lebensmittel in 248 Kisten verpackt. Für eine grosse Zahl von Hilfsgütern war eine Verpackung allerdings nicht möglich - so unter anderem für Bettstellen, Waschherde, Nähmaschinen, Kochherde und Öfen. Anfang August wurden die Güter am Bahnhof SBB in Frauenfeld in vier österreichische Waggons verladen und auf die Reise ins Tirol geschickt. Die Ankunft des Sammelgutes in Kufstein wurde am 18. August vom Bürgermeister telegrafisch bestätigt. Bis 1951 folgten weitere Hilfsgüter-Transporte nach Kufstein.

Parallel zur materiellen Unterstützung durften Kufsteiner Kinder anfangs 1947 im Rahmen einer Aktion des Roten Kreuzes für drei Monate Ferien in Frauenfeld verbringen. Am 17. April 1947 traf eine kleine Schar von 50 bleichen, dürftig gekleideten Kufsteiner Kindern in Frauenfeld ein. Alle waren im Alter zwischen sieben und zehn Jahren. Viele waren bei Pflegefamilien untergebracht, die etwa gleichaltrige Kinder hatten.

In den folgenden Jahren verbesserten sich die Verhältnisse im Tirol langsam, und Anfang der 50er-Jahre schliefen die Beziehungen zwischen den beiden Städten ein. Über Jahrzehnte hinweg wurden Kontakte danach vor allem auf Vereinsebene gepflegt, ehe sich beide Stadtbehörden Mitte der 80er-Jahre entschlossen, die Beziehungen wieder zu intensivieren – was 1988 in der Städtepartnerschaft mündete.

Das Jubiläum «25 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Frauenfeld und Kufstein» wurde 2013 an beiden Orten gefeiert. Ende Mai in Frauenfeld und Ende September in Kufstein.

Hier gehts zur Medienmitteilung «25 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Kufstein und Frauenfeld»

Hier gehts zu den Bildern der Feierlichkeiten zum 25-Jahr-Jubiläum in Frauenfeld und in Kufstein

Hier geht's zur Website des Fördervereins der Städtepartnerschaft  www.frauenfeld-kufstein.ch