Direkt zum Inhalt springen
Menü

Historisch: Schloss Frauenfeld thront über der Stadt.

Die Seite der Lernenden im ATV

Motivierte Schüler, welche sich für eine abwechslungsreiche KV-Lehre interessieren, sind bei der Stadtverwaltung Frauenfeld richtig!

Während einer 3-jährigen Lehre bekommen wir Lernenden Einblick in jedes Departement und wechseln dafür jedes halbe Jahr das Amt. So lernt man auch sich in verschiedene Teams zu integrieren und mit immer wieder neuen Arbeitsplätzen umzugehen. Man lernt mit dem Computer umzugehen und je nach Abteilung übt man auch den Kundenkontakt, sei es am Telefon oder am Schalter.

Während zwei bis drei Tagen die Woche besuchen wir die Berufsschule in Weinfelden. Zu den Hauptfächern gehören Wirtschaft, Rechnungswesen, Deutsch und Fremdsprachen.

Zu meinen Arbeiten im Amt für Tiefbau und Verkehr gehören verschieden Arbeiten. Unter anderem darf ich die Oberbauleiter mit zu Bausitzungen begleiten, welche ich dokumentiere.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Einblick in meine Erfahrungen!


 

Mein ARA Besuch vom 25. April 2018

Heute war ich zu Besuch bei Markus Breu, er ist der Klärwerkmeister der ARA Frauenfeld. Das Einzugsgebiet der ARA reicht von Gachnang über Hüttwilen bis nach Hüttlingen-Mettendorf. Das Abwasser gelangt über ein 200 km langes Kanalsystem in die ARA, wo es dann gereinigt wird. Im ganzen Netz sind Regenwasser-Klärbecken verteilt um die ARA zu entlasten. Das saubere Regenwasser wird somit abgefangen und direkt wieder der Murg zugeführt.

In Frauenfeld gibt es mehrheitlich Mischkanalisationen, das heisst so viel wie:
Das Abwasser von den Haushalten, Firmen usw. und das Regenwasser gelangen durch denselben Abwasserkanal in die ARA.
Im Durschnitt gibt es pro Person am Tag 120l Abwasser, welches durch die Kanalisation in die ARA transportiert wird.

 

Zuerst kommt das Abwasser in das Rechengebäude, dort wird jeglicher Inhalt (WC-Papier, Hygieneartikel etc.) herausgerecht. Dieser Abfall wird dann in eine Schneckenpresse befördert, gepresst, in eine Mulde gebracht und entsorgt.
Danach kommt das Abwasser in einen Rundsandfänger. Sand und Kies werden hier abgeschieden. Der Langsandfang ist später für den feinen Sand zuständig, welcher sich noch im Wasser befindet.

Dieser Langsandfang ist belüftet, damit sich sämtliche Fette auf der Seite absetzen können. Der entzogene Sand wird in eine Mulde gelegt, welche ca. vier Mal im Jahr geleert wird. Weiter folgen das Zwischenklärbecken und die Biologie.

In der Biologie gibt es viele Bakterien, welche wassergelöste Stoffe (Urin, Hormone) fressen. Das Wasser in der Biologie ist aufgrund der Bakterien braun und trüb. Im Nachklärbecken steht das Wasser still und die Bakterien schwimmen oben auf, um dann durch einen Trichter wieder zurück in die Biologie zu gelangen. Nach dem Nachklärbecken fliesst das saubere Wasser in die Murg.

Bericht von Sharon Kuster

 

 


 

Baustellenbericht Algisserstrasse vom 3. April 2019

Die Bauarbeiten begannen damit, dass zuerst die Strasse gesperrt wurde und eine Umleitung erstellt wurde. Ausserdem kam ein temporärer Belag auf den Strassenteil, der später geöffnet wird. Danach wurde der erste Graben geöffnet. Die Bauarbeiten begangen bei der Promenadenstrasse. Später wird dann die Strasse Schritt für Schritt Richtung Spannerstrasse geöffnet. In den Graben wird danach die Kanalisation verlegt. Die alte Kanalisation befand sich nicht unter der Algisserstrasse. Der Schacht, an den dann später das Rohr angeschlossen wird, wurde bereits in früheren Bauarbeiten verlegt.

Bericht von Katja Zürcher

 

 

Baustellenbericht Algisserstrasse vom 17. April 2019

Die Kanalisation wurde in die ersten Gräben verlegt. Es wurde immer ein Graben geöffnet und dann mit dem Material aus diesem Graben wurde der Graben, welcher bereits offen ist und die Kanalisation verlegt ist, zugemacht. Dabei wird nur die untere Schicht des Materials genutzt, denn die obere Schicht ist schlechtes Material und wird abtransportiert. Dies wird nun so weiter gehen, so dass bis nächste Woche die Kanalisation ganz verlegt sein sollte. Als nächstes werden Stromkabel verlegt, diese werden aber nicht so tief wie die Kanalisation verlegt.

Bericht von Katja Zürcher

 

 

Baustellenbericht Algisserstrasse vom 24. April 2019

Seit der letzten Bausitzung hat sich auf der Baustelle nicht viel verändert, denn dazwischen lagen die Osterfeiertage.

Der Graben wurde um etwa 20 Meter weiter aufgemacht, darin wurde die Kanalisation verlegt und danach wurde der Graben wieder geschlossen. Ausserdem wurde die Umleitung für den Frühlingsmarkt aufgestellt.

Bericht von Katja Zürcher
 

 

 

 

Baustellenbericht vom 8. Mai 2019

Seit der letzten Bausitzung hat sich viel verändert. Die Kanalisation wurde fertig verlegt und danach wurde der Graben zugedeckt. Dann wurde ein neuer Graben für die Stromleitung geöffnet, dieser Graben ist nicht so tief wie der für die Kanalisation. Zuerst werden leere Rohre in den Graben verlegt, die Stromkabel werden erst dann eingezogen, wenn alle Rohre verlegt sind. Es wird wieder immer ein Teil der Strasse geöffnet und darin werden dann die Rohre verlegt. Dieser Strom wird ein öffentlicher Zweck haben, zum Beispiel für Strassenlaternen und wird ebenfalls für den privaten Gebrauch genutzt.

Bericht von Katja Zürcher

 

 

Baustellenbericht vom 15. Mai 2019

Die Rohre für den Strom wurden beim ersten Strassenabschnitt fertig verlegt, danach wurde der Graben zugedeckt. Am Anfang der Strasse wurden bereits die ersten Steine für den Randstein gelegt. Ausserdem wurde ein neuer Graben geöffnet, darin werden später die Rohre für die Fernwärme verlegt. Mit der Fernwärme wird grundsätzlich geheizt, dies nutzen eher öffentliche Gebäude. In den Fernwärmerohren befindet sich die Abwärme der ARA. Das Abwasser geht dann durch das unterirdische Rohrleitungssystem zu den Liegenschaften. Dort wird es durch eine elektrische Wärmepumpe auf die gewünschte Temperatur gewärmt.

Bericht von Katja Zürcher

 

 

Baustellenbericht vom 22. Mai 2019

Bei der letzten Bausitzung wurde der Graben für die Fernwärme geöffnet, in diesem Graben wurden danach die Rohre für die Fernwärme verlegt. Folgend wurde der Graben wieder zugedeckt. Diese Fernwärmeleitung wurde auf Wunsch eines Anwohners gebaut. Beim nächsten Strassenabschnitt kommt die Fernwärme wieder zum Einsatz. Die Steine für den Randstein wurden fertig versetzt. Der nächste Schritt ist, dass der Belag verbaut wird, gemäss Plan sollte dies nächste Woche geschehen.

Bericht von Katja Zürcher

 

 

 

 

Baustellenbericht vom 29. Mai 2019

Letzte Woche wurden die Steine für den Strassenrand eingebaut, dadurch konnte diese Woche der Strassenbelag verlegt werden. Dies geschah im ersten Abschnitt der Strasse. Somit ist der untere Teil der Strasse wieder befahr bar. 

Ausserdem wurden verschiedene Abschlüsse gemacht. Beim nächsten Strassenabschnitt wurde ein neuer Graben geöffnet. In diesen Graben wird die Fernwärmeleitung verlegt. Diese Fernwärmeleitung wird danach entlang des Marktplatzes weitergezogen.

Bericht von Katja Zürcher

 

 

 

Baustellenbericht Algisserstrasse vom 10. Juli 2019

Die Rohre für die Strassenentwässerung wurden verlegt und der Graben zugemacht. Ausserdem wurde die Pflästerung wieder eingebaut. Der nächste Schritt ist, dass der Belag beim oberen Strassenabschnitt verlegt wird. Dies geschieht in den nächsten Tagen. Es müssen noch kleine Arbeiten wie zum Beispiel einige Verschlüsse gemacht werden. Danach ist die Sanierung in diesem Strassenabschnitt fertig. Die Fernwärme wird weitergezogen, dies wird aber durch die Werkbetriebe geleitet.

Bericht von Katja Zürcher

 

 

Link zurück zur Abteilung Tiefbau und Verkehr