Direkt zum Inhalt springen
Menü

Beeindruckend: Staraufgebot am grössten Hip Hop-Festival Europas.

Medienmitteilung des Amts für Gesellschaft und Integration vom 28. Februar 2018

Die Jugend bekommt ein Jugendapp

Um Jugendlichen im Alter bis 18 Jahre einen Überblick von jugendspezifischen Angeboten in und um Frauenfeld zu ermöglichen, gibt’s neu ein Jugendapp. Initiiert wurde es von der Fachstelle Jugend, neu „Fachstelle Kinder- und Jugendanimation 20gi“, kurz „KJA 20gi“.

svf. Mit der Jugendapp erhalten Jugendliche in Frauenfeld einen umfassenden Begleiter, der in ihre Handynutzung integriert ist und alle relevanten Infos an einem einzigen Ort abrufbar macht. Auf diese Weise können mitunter auch Schwellen für Jugendliche, zum Beispiel zu Beratungsstellen und Vereinen, abgebaut werden. Ausserdem bietet das Jugendapp diverse Möglichkeiten wie die Mitwirkung in Projekten, die Beschaffung von Informationen über Jugendthemen oder eine Kontaktaufnahme mit Beratungsstellen.

Dabei lässt die App viel Freiraum, je mehr Angebote von Dritten - zum Beispiel von Sport- und Kulturvereinen - publiziert werden, desto mehr Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung stehen den Jugendlichen zur Auswahl. Ausserdem erhalten Vereine eine Möglichkeit, einen direkten Kontakt zu Jugendlichen herzustellen. Das Jugendapp kann via Play Store oder App Store mit den entsprechenden Orten angewählt und gratis herunter geladen werden.

Umbenennung vollzogen

Im letzten Jahr erarbeitete die Fachstelle Jugend ein neues Konzept, das eine Zielgruppenerweiterung für Kinder im Schulalter vorsieht. Um die gesamte Zielgruppe und das Tätigkeitsfeld im Namen abzubilden, nennt sich die Fachstelle Jugend nun „Fachstelle Kinder- und Jugendanimation 20gi“, kurz „KJA 20gi“. Umgangssprachlich bleibt der Name „20gi“ somit bestehen und gilt als Brand für sämtliche Angebote der Fachstelle, die zum Departement für Gesellschaft und Soziales gehört.