Direkt zum Inhalt springen
Menü

Historisch: Schloss Frauenfeld thront über der Stadt.

Frauenfeld wird wieder ins schönste Licht gerückt

Einzigartig und stimmungsvoll: Frauenfeld zeigt sich wieder in seinem Adventskleid. Neu sorgt ein aussergewöhnliches Lichtspiel in der Promenaden-Allee für Aufsehen. Am Freitagabend haben Stadtpräsident Anders Stokholm und Christian Wälchli, Präsident der IG FIT die Weihnachtsbeleuchtung im Rahmen einer offiziellen Feier eingeschaltet.

Seit 2015 verfügt Frauenfeld über eine weitherum einzigartige Weihnachtsbeleuchtung – die „GeschichtenLichter“ mit über 30 Lichtstandorten. Die stimmungsvollen Lichtprojektionen an den Häuserfassaden der Stadt erzählen die Weihnachtsgeschichte auf ganz besondere Weise und werden seit 2017 durch einen Audioguide ergänzt. „Damit hat die Stadt einen völlig neuen Weg beschritten und Mut bewiesen“, betont Anders Stokholm. Mut, der sich bereits auszahle, denn die „GeschichtenLichter“, aber auch spezielle Weihnachtsführungen, ziehen jedes Jahr mehr Menschen in die Kantonshauptstadt.

Einzigartiges Lichtspiel

Nun sei die Weihnachtsbeleuchtung um ein weiteres einzigartiges Lichtspiel ergänzt und das Beleuchtungskonzept auf die Promenade ausgeweitet worden, erläutert Stokholm. Rund 1200 LED-Lampen in der Grösse einer Weihnachtsbaumkugel tauchen die Allee in warmweisses Licht. Eine Steuerung ermöglicht es, die LED-Lampen verschieden hell leuchten zu lassen, was für einen speziellen Effekt sorgt. Versuchsweise werde zudem auch die Vorstadt mit neuen Elementen beleuchtet, ergänzt Stadtpräsident Anders Stokholm. „Damit wollen wir erreichen, dass die Innenstadt als Ganzes wahrgenommen wird.“

Echte Chance für das Gewerbe

Erfreut darüber zeigt sich Christian Wälchli, Präsident der IG FIT. „Für das Gewerbe ist die aussergewöhnliche Weihnachtsbeleuchtung eine echte Chance.“ Man könne den vielen Besucherinnen und Besuchern so ein ganz besonderes Einkaufserlebnis bieten und die Innenstadt von ihrer schönsten Seite präsentieren. „Mit Aktionen wie Night-Shopping, Marktständen von einheimischen Anbietern, Eselreiten für Kinder oder den verschiedenen Angeboten der Gastronomen der Innenstadt wird die Weihnachtsstadt Frauenfeld bei den Besucherinnen und Besuchern zu einem nachhaltig positiven Erlebnis“, ist Wälchli überzeugt.

Offiziell „eröffnet“

Im Rahmen einer offiziellen Feier mit musikalischer Unterhaltung durch den Union Gospel Choir und einem Ausschnitt des Theaters „Josef, Josef“ durch die Theaterwerkstatt Gleis 5 schalteten Anders Stokholm und Christian Wälchli gemeinsam die Weihnachtsbeleuchtung ein. Ergänzt wurde die Eröffnung durch ein Night-Shopping – die Geschäfte der Innenstadt blieben bis 22 Uhr geöffnet. In der Altstadt wurden zudem Marktstände und Gastrobetriebe zur kulinarischen Verköstigung der Besucherinnen und Besucher bereitgestellt.

Alle Informationen rund um den Advent in Frauenfeld findet man auf „www.advent-frauenfeld.ch“ und in der kostenlosen Audioguide-App „Frauenfelder GeschichtenLichter“ bei Google Play und im App Store.