Direkt zum Inhalt springen
Menü

Historisch: Schloss Frauenfeld thront über der Stadt.

Anerkennungs- und Förderpreis ans OK Openair Frauenfeld und an Usama Al Shahmani verliehen

Der Anerkennungspreis der Stadt Frauenfeld wurde dieses Jahr an das Organisationskomitee des Openair Frauenfeld verliehen. Es wurde damit für seine konstanten Bemühungen geehrt, die Strukturen und Abläufe des Openairs stetig weiterzuentwickeln und nachzubessern. Der Förderpreis ging an den Schriftsteller Usama Al Shahmani, der sich durch seine Liebe zur deutschen Sprache auszeichnet.

Am Freitagabend wurden im Grossen Bürgersaal des Rathauses in feierlichem Rahmen der Anerkennungs- und der Förderpreis der Stadt Frauenfeld verliehen. Seit 1982 vergibt der Stadtrat jedes Jahr einen Anerkennungspreis an Einzelpersonen oder Organisationen, die sich in besonderem Masse für die Stadt und ihre Bewohner verdient gemacht haben. 2018 ging dieser Preis an das OK Openair Frauenfeld. Der Stadtrat will damit die laufenden Bemühungen des OKs würdigen, den Grossanlass stetig weiterzuentwickeln und anzupassen. Das Openair ist nicht bloss eine sehr professionell organisierte Veranstaltung, sondern trägt auch den Namen der Kantonshauptstadt in einem sehr positiven Sinn weit über die Schweizer Grenzen hinaus. Beeindruckend ist zudem, wie kooperativ und ergebnisorientiert das OK mit seinen Partnern zusammenarbeitet.

Der Förderpreis der Stadt ging dieses Jahr an Usama Al Shahmani. Der Schriftsteller ist 1971 in Bagdad geboren und musste 2002 wegen eines regimekritischen Theaterstücks flüchten. In der Schweiz lernte er unmittelbar nach seiner Ankunft im Selbststudium Deutsch und erschuf sich in dieser fremden Sprache eine neue Heimat. Er hat bereits mehrere deutsche Bücher ins Arabische übersetzt und soeben sein zweites deutsches Buch herausgebracht. Der Stadtrat will Usama Al Shahmani mit dem Förderpreis ermöglichen, sich weiterhin seiner Liebe zur deutschen Sprache und Literatur zu widmen und als Schriftsteller arbeiten zu können.

Auch die Laudatoren Joggi Rieder, Mitglied der Aufsichtskommission Allmend, und Hans-Peter Niederhäuser, Schriftsteller aus Weinfelden, hoben in ihren Ansprachen nochmals die ausserordentlichen Leistungen der Preisträger hervor. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von den "Frauenfelder Jodler", einem Zusammenschluss des Jodel-Doppelquartetts Frauenfeld und der Stadtjodler Heimelig Frauenfeld, dirigiert von Kurt Schweizer.

Die Stadt Frauenfeld hat das Organisationskomitee des Open Air Frauenfeld sowie Usama Al Shahmani ausgezeichnet.