Direkt zum Inhalt springen
Menü

Wertschätzung gegenüber Freiwilligen zum Ausdruck gebracht

Bereits zum siebten Mal hat am 23. November 2018 die Stadt Frauenfeld all jene Menschen ins Casino eingeladen, die sich tagtäglich ohne Bezahlung für die Allgemeinheit engagieren. Damit wird die Wertschätzung gegenüber Freiwilligen-Arbeit zum Ausdruck gebracht.

Über 200 Personen, die sich in irgendeiner Form unentgeltlich für die Allgemeinheit engagieren, folgten der Einladung der Stadt Frauenfeld und des Dachverbandes für Freiwilligenarbeit (DAFA) zum Freiwilligenfest. Dieses findet alle zwei Jahre statt und ist ein kleines Dankeschön für die vielen Stunden, die sich Freiwillige für andere Menschen engagieren. Gemeinderatspräsidentin Barbara Dätwyler Weber und Stadträtin Elsbeth Aepli Stettler gaben beide ihrer Überzeugung Ausdruck, dass eine Gesellschaft ohne die Arbeit von Freiwilligen nicht existieren könne und die Wichtigkeit dieses Engagements gelegentlich unterschätzt werde. Freiwillige würden meistens still im Hintergrund arbeiten und bekämen von der Allgemeinheit deshalb häufig zu wenig Anerkennung. Mit dem Freiwilligenfest wolle man diesbezüglich etwas Gegensteuer geben und auf die Wichtigkeit von freiwilligem und ehrenamtlichem Engagement für eine lebenswerte Stadt hinweisen, aber vor allem auch Danke sagen. Äusserst spannend war die breite Palette von möglichem freiwilligem Engagement, das sich in vier Interviews mit anwesenden Freiwilligen zeigte. Der junge Künstler Luca Staffelbach gab mit seinem Marimbaphon ein sehr virtuoses, anspruchsvolles Klangspiel zum Besten. Umrahmt wurde der Abend von einem feinen Spaghetti- und Dessertbuffet. So bot der Anlass gleichzeitig auch die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen und motivierte, sich weiterhin zu engagieren.