Direkt zum Inhalt springen
Menü

Erholsam: Naherholung gleich um die Ecke.

"BOVIDEM Netzwerk demenzfreundliches Frauenfeld" gegründet

Das Projekt «BOVIDEM – Gute Lebensqualität mit Demenz» verstetigt sich. Die vielen wichtigen Dienstleister aus dem Gesundheits- und Altersbereich, die sich seit 2016 im Projekt engagiert haben, gründen neu das «BOVIDEM Netzwerk demenzfreundliches Frauenfeld». Damit wird auch nach Projektabschluss die Nachhaltigkeit der realisierten Massnahmen sichergestellt.

Die steigende Lebenserwartung führt zu einer höheren Zahl Menschen, die an Demenz erkranken. In Frauenfeld dürfte sie sich in den kommenden rund 15 Jahren nach jetzigem Wissensstand fast verdoppeln. Wenn das Umfeld richtig gestaltet ist, können an Demenz erkrankte Menschen noch lange mit hoher Lebensqualität am gewünschten Ort leben. Insbesondere für die betreuenden und pflegenden Angehörigen braucht es gut vernetzte ambulante Beratungs- und Entlastungsangebote, die niederschwellig zugänglich sind. Nicht nur in diesem Bereich hat das Projekt BOVIDEM in den vergangenen drei Jahren wichtige Verbesserungen erzielt, sondern auch bei der allgemeinen Sensibilisierung, bei Schulungsangeboten und beim Einbezug von öffentlichen Betrieben und dem Detailhandel.

Nachhaltigkeit sichergestellt

Die Gründung des Netzwerks «BOVIDEM demenzfreundliches Frauenfeld» stellt die Nachhaltigkeit der Massnahmen sicher. Ebenso schafft es den institutionellen Rahmen für eine Weiterentwicklung des ambulanten und stationären Gesamtangebotes in der Stadt. Zwei Mal pro Jahr findet ein Netzwerktreffen statt. Zusätzlich wird nach Möglichkeit am Weltalzheimertag eine öffentliche Veranstaltung durchgeführt. Koordiniert wird das Netzwerk durch die städtische Fachstelle für Alters- und Generationenfragen.

Für das Thema Demenz sensibilisieren

Das Netzwerk versteht sich als Plattform für fachlichen Austausch, Öffentlichkeitsarbeit und Wissensvermittlung im Bereich Demenz. Im Zentrum stehen der Dialog über bestehende und neue Angebote, die zur Demenzfreundlichkeit der Stadt beitragen, sowie Fallbesprechungen und Erfahrungsaustausch. Zudem hat sich das Netzwerk zum Ziel gesetzt, die Bevölkerung für das Thema Demenz zu sensibilisieren und Schulungsangebote für verschiedene Zielgruppen anzubieten.

Zuhause älter werden

Die Gründung des Netzwerks ist ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung des unter Stadträtin Elsbeth Aepli Stettler 2013 verabschiedeten Alterskonzepts der Stadt Frauenfeld. Die Stadt engagiert sich mit verschiedenen Projekten und Initiativen, um gute Rahmenbedingungen zu schaffen, dass die Menschen zuhause in ihrer vertrauten Umgebung älter werden können.

 

Mitglieder «BOVIDEM Netzwerk demenzfreundliches Frauenfeld»

 

  • Alzheimer Thurgau
  • Psychiatrische Dienste Spital Thurgau AG, Alterstagesklinik Weinfelden
  • Psychiatrische Dienste Spital Thurgau AG, aufsuchende Demenz Beratungsstelle Frauenfeld
  • Clienia Psychiatriezentrum Frauenfeld, ambulante Alterspsychiatrie/-psychotherapie
  • Glashausklinik AG
  • Praxis Neurologie am Rosenberg
  • lterszentrum Park
  • Perlavita AG Friedau
  • Stadtgarten, Zentrum für Pflege und Betreuung
  • Tageszentrum Talbach
  • Tageszentrum und Atelier Tapetenwechsel
  • Pro Senectute Thurgau, Beratungsstelle Frauenfeld
  • Schlossberg Ärztezentrum
  • Spitex Region Frauenfeld
  • Dachverband für Freiwilligenarbeit (DaFa)
  • Förderverein Tageszentrum Talbach
  • Stadt Frauenfeld, Amt für Alter und Gesundheit
  • Stadt Frauenfeld, Fachstelle für Alters- und Generationenfragen

 

Vertreterinnen und Vertreter der wichtigen Dienstleister aus dem Gesundheits- und Altersbereich bei der Gründung "BOVIDEM Netzwerk demenzfreundliches Frauenfeld".