Direkt zum Inhalt springen
Menü

Erholsam: Naherholung gleich um die Ecke.

UNICEF Schweiz und Liechtenstein zu Gast in Frauenfeld

Am Donnerstag, 2. Mai 2019, lud UNICEF Schweiz und Liechtenstein zum «Runden Tisch der Kinderfreundlichen Gemeinden» nach Frauenfeld ins Casino ein. Im Zentrum des Anlasses standen die Themen «Für eine Politik der frühen Kindheit» und «Förderung des politischen Engagements von Jugendlichen in der Gemeinde».

Nach der Begrüssung durch Bettina Junker, Geschäftsleiterin von UNICEF Schweiz und Liechtenstein, hiess Gastgeberin Christa Thorner, Vizepräsidentin der Stadt Frauenfeld, die anwesenden Gemeindevertretungen willkommen. Thorner zeigte auf, wie Frauenfeld sich schon früh für eine Politik der frühen Kindheit eingesetzt hat und welche Strategiemassnahmen aktuell umgesetzt werden. Eine Anerkennung für diese Leistungen der Stadt ist das Zertifikat «Kinderfreundliche Gemeinde». Dieses wurde der Stadt durch UNICEF erstmals 2012 verliehen.

Kinderfreundliche Gemeindeentwicklung

An zwei Runden Tischen diskutierten anschliessend 35 Fachpersonen und Vertretungen aus Gemeinden der ganzen Schweiz zur Politik der frühen Kindheit und zur Förderung des politischen Engagements von Jugendlichen. Beide Themenbereiche sind für eine kinderfreundliche Gemeindeentwicklung entscheidend. Diskutiert wurde beispielsweise, wie Gemeinden Jugendliche besser ansprechen können, denn die politische Nachwuchsförderung stellt eine grosse Herausforderung für viele Gemeinden dar. Abschliessend wurden die Erkenntnisse aus den Diskussionen im Plenum präsentiert und diskutiert. Dies mit dem Ziel, dass die Gemeindevertretungen konkrete Ideen und Lösungsansätze erhalten, wie sie diese Themen künftig angehen können.

Christa Thorner, Vizepräsidentin der Stadt Frauenfeld, heisst die anwesenden Gemeindevertretungen in Frauenfeld willkommen.