Direkt zum Inhalt springen
Menü

Wohnlich: Lebensqualität im Herzen der Stadt.

Haltewunsch per Knopfdruck

An der Bushaltestelle Ochsen wurde ein Blinklicht installiert. Dieses hilft wartenden Fahrgästen, auf sich aufmerksam zu machen. Bei der Hauptpost sorgt eine Vorlesefunktion dafür, dass auch Blinde und Menschen mit einer Sehbehinderung Zugang zu den auf dem Bildschirm dargestellten Informationen haben.

Die Haltestellensituation bei der Bushaltestelle Ochsen liegt in einem Kreuzungsbereich und ist unübersichtlich. Wartende Fahrgäste werden vom Busfahrpersonal erst spät gesehen, was zu verschiedenen Rückmeldungen führte. Deshalb gab Stadtbus Frauenfeld den Auftrag, an der Haltestelle Ochsen ein neues Blinklicht zu installieren. Durch Knopfdruck an der Haltestelle können die Fahrgäste so auf sich aufmerksam machen. Die Fahrgäste können dadurch bequem auf der Sitzbank sitzen bleiben, bis der Bus bei der Haltestelle einfährt. Insbesondere für die älteren Fahrgäste der nahegelegenen Alterswohnungen ist dies hilfreich.

Thurgauer-Erfindung

Das Blinklicht wird mit Solarenergie betrieben und passt die Lichtstärke dem Tageslicht an. Abends beleuchtet zusätzlich eine LED-Lampe den Bereich der Haltestelle. Die Verbindung vom Drücker zum Blinklicht erfolgt per Funk. Die Installation durch den Erfinder des Blinklichts, Urban German aus Matzingen, war eine kurze Sache. In Frauenfeld ist es das dritte Blinklicht dieser Art – jedoch das erste an einer Stadtbus-Haltestelle. Die Idee für das Blinklicht hatte der PostAuto Betriebszonenleiter Frauenfeld, Roland Fässler, vor vier Jahren. Urban German tüftelte seither an einer Lösung und konnte seine Idee zusammen mit dem Swissinnolab weiterentwickeln. Das nun vorliegende Produkt bestand mehrere Tests und ist seit einigen Monaten auf dem Markt.

Vorlesefunktion installiert

An der Bushaltestelle Hauptpost wurde in den letzten Tagen eine Vorlesefunktion installiert. Per Tastendruck werden die nächsten Abfahrzeiten in Echtzeit mittels eingebautem Lautsprecher den Fahrgästen vorgelesen. Damit wird sichergestellt, dass auch Blinde und Menschen mit einer Sehbehinderung Zugang zu den Informationen auf dem Bildschirm haben.