Direkt zum Inhalt springen
Menü

Wohnlich: Lebensqualität im Herzen der Stadt.

Zivilschutz

Logo Regio Frauenfeld Zivilschutz

Die Zivilschutzregion des Bezirks Frauenfeld wird gebildet aus den Gemeinden Basadingen-Schlattingen, Berlingen, Diessenhofen, Eschenz, Felben-Wellhausen, Frauenfeld, Gachnang, Herdern, Homburg, Hüttlingen, Hüttwilen, Mammern, Matzingen, Müllheim, Neunforn, Pfyn, Schlatt, Steckborn, Stettfurt, Thundorf, Uesslingen-Buch Wagenhausen und Warth-Weiningen.

Kommandant

Max Steiner
Marktstrasse 4
8500 Frauenfeld

Tel. 052 724 52 42
E-Mail

Die Zivilschutzregion des Bezirks Frauenfeld übernimmt bei Katastrophen und Grossereignissen Aufgaben innerhalb des Bevölkerungsschutzes, verstärkt den regionalen Führungsstab durch Angehörige der Führungsunterstützung und stellt die logistische Unterstützung zu Gunsten der Einsatzformationen sicher. Die Zivilschutzeinheiten unterstützen und lösen die Partnerorganisationen ab. Die Zivilschutzbasen für Material-, Ausrüstungen und Gerätschaften befinden sich an der Hummelstrasse 18 in Frauenfeld und an der Hauptstrasse 2 in Kaltenbach.

Zivilschutzstelle
Stadt Frauenfeld
Marktstrasse 4
8500 Frauenfeld

Tel. 052 724 52 73
E-Mail

Die Zivilschutzstelle ist Ansprechpartner in allen Belangen des Zivilschutzes. Sie erstellt die Aufgebote für Kurse und Einsätze zu Gunsten der Gemeinschaft.

Organisation / Kommandostruktur

Dienstpflicht

Die Schutzdienstpflicht gilt für Männer mit Schweizerbürgerrecht zwischen 20 und 40 Jahren, welche keinen Militär- oder Zivildienst leisten (Bevölkerungs- und Zivilschutzgesetz BZG).

Alarmorganisation

  • Das Aufgebot der Formationen erfolgt über Telefon-Gruppenalarmierung und öffentliche Medien.
  • Die Kommandogruppe und je ein Pionier- und Betreuungszug können innerhalb einer Stunde mobilisiert werden.

Alarmierung der Bevölkerung

Der allgemeine Alarm – ein regelmässig auf- und absteigender Ton der Sirenen – ertönt, bei drohender Gefahr für die Bevölkerung. Er dauert eine Minute und wird nach zwei Minuten Unterbruch wiederholt.

Was tun beim allgemeinen Alarm:

  • Radio Hören (DRS/Lokalsender)
  • Anweisungen der Behörde befolgen
  • Nachbarn informieren

Links