Direkt zum Inhalt springen
Menü

Erholsam: Naherholung gleich um die Ecke.

Weihnachtsgeschenk für die Jugendmusikschule Frauenfeld

Das Organisationskomitee des Openair Frauenfeld schenkt das gesamte Preisgeld, das es für den Anerkennungspreis 2018 erhalten hat, der Jugendmusikschule Frauenfeld. Damit will das Openair aktive Nachwuchsförderung betreiben und die Freude über den Anerkennungspreis mit jungen Menschen teilen. Heute übergaben Stadtpräsident Anders Stokholm, Wolfgang Sahli, Verwaltungsratspräsident des Openair Frauenfeld, und René Götz, Geschäftsführer Openair Frauenfeld, den Vertretern der Jugendmusikschule Frauenfeld, Marcel Maij (Leiter) und Ruedi Fuchs (Vizepräsident), einen Scheck über 10'000 Franken. Jedes Jahr vergibt die Stadt Frauenfeld einen Anerkennungs- und Förderpreis und zeichnet damit Einzelpersonen oder Organisationen für besondere Leistungen aus. 2018 ging der Anerkennungspreis an das OK des Openair Frauenfeld. Der Stadtrat würdigte damit die laufenden Bemühungen des OKs, den Grossanlass stetig weiterzuentwickeln und anzupassen. Den Förderpreis erhielt der in Frauenfeld wohnhafte Schriftsteller Usama Al Shahmani, der 15 Jahre nach seiner Flucht aus dem Irak bereits zwei Bücher auf Deutsch veröffentlicht hat.

Weihnachtsgeschenk: Wolfgang Sahli (2.v.l.), Verwaltungsratspräsident des Openair Frauenfeld, überreicht Ruedi Fuchs (2.v.r.), Vizepräsident der Jugendmusikschule Frauenfeld, symbolisch einen Scheck in Höhe von 10'000 Franken.