Direkt zum Inhalt springen
Menü

«Kinderfreundliche Gemeinde»

Medienmitteilung von UNICEF Schweiz vom 23. November 2017

Frauenfeld erhält Label «Kinderfreundliche Gemeinde» für weitere 4 Jahre

UNICEF Schweiz hat heute der Stadt Frauenfeld zum zweiten Mal die Auszeichnung als «Kinderfreundliche Gemeinde» übergeben. Das Label bescheinigt die Bestrebungen von Frauenfeld, die Anliegen und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen anzuhören und ihr Lebensumfeld kinderfreundlicher zu gestalten. Die Rezertifizierung ist nun für vier weitere Jahre gültig und ist an verschiedene zukünftige Massnahmen gebunden.

mgt. In feierlichem Rahmen überreichte heute Elsbeth Müller (r.), Geschäftsleiterin von UNICEF Schweiz, der Stadt Frauenfeld vertreten durch Vizestadtpräsidentin Christa Thorner (l.) die Auszeichnung als «Kinderfreundliche Gemeinde».

 

 

Frauenfelds Engagement für mehr Kinder- und Jugendfreundlichkeit

Bereits im April 2012 erlangte Frauenfeld mit einem umfangreichen Aktionsplan das UNICEF Zertifikat «Kinderfreundliche Gemeinde». Highlights der umgesetzten Massnahmen war das Erschaffen eines Kinderrats als institutionalisierte Mitwirkungsmöglichkeit für Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren sowie auch die Implementierung von Frühfördermassnahmen und die Umsetzung des Murg-Auen-Park mit Naturmaterialien für Spiel und Sport. Eine Umfrage unter Kindern und Jugendlichen zeigte denn auch, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Kinder fühlen sich in ihren Wohnquartieren und in ihrer Stadt sehr wohl und sicher. Geschätzt werden die Freizeitanlagen, die «Badi» und die kurzen Schulwege. Aus der Umfrage ging auch hervor, welch hohe Priorität für die Kinder das unmittelbare Wohnumfeld und nahegelegene Spielmöglichkeiten und Freiräume haben. Kritisch beurteilen die Kinder das Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und die Auswahl an Lokalitäten für die Freizeit am Abend.

Für die kommenden vier Jahre hat sich Frauenfeld zum Ziel gesetzt, die Partizipation und die Kinder- und Jugendfreundlichkeit weiter zu stärken. Zum Beispiel wird mit der Fachstelle Jugend genauer angesehen, welche Räume die Jugendlichen nutzen können. Auch hat die Stadt Frauenfeld einen Informationsaustausch und Leistungsvereinbarungen mit Kulturveranstaltern. Generell haben Kinder- und Jugendprojekte in Frauenfeld eine hohe Priorität. Elsbeth Müller, Geschäftsleiterin von UNICEF Schweiz beglückwünschte die Stadt Frauenfeld zu ihrer fortschrittlichen Einstellung. «Frauenfeld hat erkannt, dass die Bestrebungen für Kinder- und Familienfreundlichkeit nicht einfach die Angelegenheit eines Projektverantwortlichen oder eines Amtes sind, sondern ein Auftrag an die gesamte Verwaltung. In Frauenfeld ist dieses Engagement wirklich spürbar. Dazu möchte ich ihnen ganz herzlich gratulieren.» Grosse Freude über die erfolgreiche Rezertifizierung von Frauenfeld als «Kinderfreundliche Gemeinde» hat Vizestadtpräsidentin Christa Thorner. «Frauenfeld bringt zusammen, was gutes Leben ausmacht», sagte sie und nannte dazu die Eckpfeiler „Angebote für Eltern und Kinder“, „Kindeswohl“ und „Mitbeteiligung“ sowie „Lebenswerte Umwelt“.

UNICEF und die Kinderrechte in der Schweiz

Die UN-Kinderrechtskonvention ist seit 1997 in der Schweiz verbindlich. Sie verpflichtet die unterzeichnenden Staaten, die Kinderrechte mit gesetzlichen Massnahmen zu schützen. Alle Kinder haben ein Recht darauf, angemessen versorgt, gefördert und geschützt zu werden und sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Sie haben ein Recht auf Mitwirkungs- und Mitsprachemöglichkeiten bei der Gestaltung ihres Lebensraums. In der Schweiz liegt die Verantwortung zur Umsetzung der Kinderrechte bei den Kantonen und Gemeinden. Mit der Initiative «Kinderfreundliche Gemeinde» unterstützt UNICEF Schweiz Gemeinden dabei, die Kinderrechte systematisch umzusetzen, die Kinderfreundlichkeit zu steigern und die Teilnahme und Teilhabe von Kindern in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld zu stärken. Schweizweit tragen 29 Gemeinden das UNICEF Label «Kinderfreundliche Gemeinde».

Weitere Informationen über die UNICEF Initiative «Kinderfreundliche Gemeinde» www.kinderfreundlichegemeinde.ch

Mit dem Label «Kinderfreundliche Gemeinde» ausgezeichnete Städte und Gemeinden:

Arbon (TG), Arlesheim (BL), Baden (AG), Basel (BS), Bern (BE), Blauen (BL), Fehraltorf (ZH), Flawil (SG), Frauenfeld (TG), Freienwil (AG), Hitzkirch (LU), Laupersdorf (SO), Lausanne (VD), Lyss (BE), Möriken-Wildegg (AG), Rapperswil-Jona (SG), Reinach (BL), Rekingen (AG), Riehen (BS), Sion (VS), Thayngen (SH), Therwil (BL), Teufen (AR), Triengen (LU), Uznach (SG), Wauwil (LU), Wil (SG), Zetzwil (AG), Zug (ZG).

Dokumente

Informationen über die UNICEF-Initiative «Kinderfreundliche Gemeinde» gibts unter www.kinderfreundlichegemeinde.ch